COVID-19 Tests

Coronavirus-Check

Beantworten Sie alle Fragen im Check. Dann erhalten Sie eine Empfehlung, was Sie tun sollten.Falls Sie unsicher sind: Mit dem Coronavirus-Check finden Sie am einfachsten heraus, ob Sie sich testen lassen sollen.

                       Check starten

   

Der Check ist anonym und berücksichtigt neben den Symptomen auch andere Faktoren wie Vorerkrankungen oder Alter. Alternativ können Sie auch Ihre Ärztin oder Ihren Arzt anrufen und besprechen, ob ein Test empfohlen wird.

 

                        Anmeldung zum Covid-19-Test

 

Wer übernimmt die Kosten für den Test?

Für die Bekämpfung der Epidemie ist es wichtig, möglichst alle Ansteckungen mit dem Coronavirus frühzeitig zu erkennen.

Deshalb wietet der Bundesrat die Teststrategie aus.

Ab 15. März 2021 übernimmt der Bund die Kosten für alle Schnelltests mit Verrechnung über eine schweizer Krankenkasse.

Testarten im Überblick

Das Angebot und die Verfügbarkeit von verschiedenen Tests entwickeln sich laufend. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der verschiedenen Testarten.

Die Tabelle Covid-19: Übersicht über die Testtypen (PDF, 45 kB, 12.03.2021) bietet einen schnellen Überblick über die verschiedenen Testarten. Die Details zu den einzelnen Tests finden Sie im untenstehenden Text.

PCR-Test

Der PCR-Test stellt fest, ob Sie eine Infektion mit dem neuen Coronavirus haben. Der Test wird über einen Nasen-Rachen-Abstrich oder einen Rachen-Abstrich durchgeführt. Gemäss neuesten Erkenntnissen ist ein PCR-Test über eine Speichelentnahme gleich zuverlässig wie ein Nasen-Rachen-Abstrich oder Rachen-Abstrich. In einigen Institutionen kann daher ein PCR-Test auch über eine Speichelentnahme erfolgen. Das Resultat liegt in der Regel zwischen 24 bis 48 Stunden vor. Den Abstrich führen Ihre Ärztin/Ihr Arzt, Spitäler und Testzentren durch. Die entsprechende Analyse der Probe erfolgt in einem bewilligten Labor.

Antigen-Schnelltest

Antigen-Schnelltests liefern ein Testergebnis innerhalb von 15 bis 20 Minuten. Sie stellen wie PCR-Tests fest, ob Sie sich mit dem neuen Coronavirus angesteckt haben. Der Test wird über einen Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt. Er kann nicht über eine Speichelentnahme erfolgen. Da die Antigen-Schnelltests ein weniger verlässliches Resultat als PCR-Tests geben, wird in bestimmten Situationen ein positives Resultat von einem Schnelltest mit einem PCR-Test bestätigt.

Ein Antigen-Schnelltest kann in Betracht gezogen werden, wenn Sie Symptome des neuen Coronavirus haben und alle folgenden Kriterien erfüllen:

  • Ihre Symptome haben vor weniger als 4 Tagen begonnen.

  • Sie gehören nicht zu den besonders gefährdeten Personen.

  • Sie arbeiten nicht im Gesundheitswesen mit direktem Patientenkontakt.

  • Sie werden ambulant behandelt.
     

Ein Antigen-Schnelltest kann in folgenden Situationen in Betracht gezogen werden, wenn Sie keine Symptome des neuen Coronavirus haben:

 

  • Sie erhalten eine Meldung der SwissCovid App, die Ihnen anzeigt, dass Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.

  • Ihre Ärztin/Ihr Arzt oder die kantonale Stelle ordnet den Schnelltest an, weil Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.

  • Sie werden aufgerufen, sich testen zu lassen, um einen grossflächigen Ausbruch zu verhindern z.B. in Schulen, in Skigebieten, in bestimmten Regionen usw. In diesem Fall werden Sie von der kantonalen Stelle kontaktiert.

  • Sie testen sich, um besonders gefährdete Personen zu schützen z.B. vor einem Besuch in einem Spital oder Alters- und Pflegeheim. In diesem Fall werden Sie direkt von der jeweiligen Einrichtung zum Testen aufgefordert.

  • Sie werden im Rahmen eines Schutzkonzeptes (z.B. bei Sportveranstaltungen, Konzerten usw.) oder auf Anraten Ihres Arbeitgebers getestet.

Weitere Schnelltests

Neben den Antigen-Schnelltests werden in Zukunft weitere Arten von Schnelltests auf den Markt kommen. Die Zuverlässigkeit dieser Schnelltests muss vor einem Einsatz in der Praxis geprüft werden. Der Bundesrat hat am 18. Dezember 2020 das Prüfverfahren für weitere Schnelltests genauer definiert. Damit ist eine hochwertige Qualität dieser Tests sichergestellt.
Durch die Ermöglichung des Einsatzes weiterer Schnelltests können noch mehr Menschen getestet werden insbesondere auch solche ohne Symptome und der Zugang zur Testung wird erneut erleichtert. Wie auch bei Antigen-Schnelltests führen Ärzte, Spitäler und Testzentren diese Schnelltests durch. Die Probenentnahme wird je nach Verfahren des Schnelltests unterschiedlich sein.

Wichtiger Hinweis:

Der Coronavirus-Check ist kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Die im Check beschriebenen Symptome können auch in Zusammenhang mit anderen Krankheiten auftreten, die ein anderes Vorgehen erfordern.

Wenden Sie sich bei markanten Symptomen, die sich verschlimmern oder Sie beunruhigen, immer an eine Ärztin bzw. einen Arzt.

 

Bitte informieren Sie sich laufend beim Bundesamt für Gesundheit BAG über die neuesten Erkenntnisse.